Wirtschafts- und interkulturelle Mediation

„We cannot direct the wind, but we can adjust the sails“

-Aristoteles

Was ist Mediation?

Mediation ist eine Methode zur Konfliktlösung, die vom Prinzip der Kooperation statt Konfrontation ausgeht. Sie stellt eine Alternative zum herkömmlichen Gerichtsverfahren dar.

 

Unbearbeitete Konflikte im und zwischen Unternehmen, auch im interkulturellen Kontext, kosten nicht nur viel Zeit und Geld, sondern schaden auch der Reputation des Unternehmens. Bei der Mediation soll ein Konsens (Win-Win Solution) zwischen den Konfliktparteien erzielt werden. 

Im Vergleich zum gerichtlichen Verfahren, bei dem ein Richter ein Urteil spricht, welches auf einem Verhalten in der Vergangenheit beruht, werden in der Mediation die Lösungen für die Zukunft von den Klienten selbst erarbeitet. Das heißt, die Mediation ist lösungs- und zukunftsorientiert sowie selbstbestimmt.

 

Mediation gehört zu den alternativen Streitlösungsformen (Alternative Dispute Resolution) und ist aus dem Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken.

 

Ablauf einer Mediation

In einem unverbindlichen Informationsgespräch werden wir gemeinsam klären, ob die Mediation das richtige Verfahren zur Streitbeilegung für Sie darstellet. Dabei ist es wichtig, dass alle Beteiligte freiwillig an einer Mediation teilnehmen und offen für dieses Verfahren sind. 

Die Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, welches in verschiedene Phasen unterteilt wird.

 

Das Ergebnis eines Mediationsverfahrens stellt nicht nur eine Beilegung des Konfliktes dar, sondern dient auch der Verbesserung der Beziehung der am ursprünglichen Konflikt beteiligten Parteien.

Phasen der Mediation

 Phase 1

Beim ersten Treffen wird das Verfahren und der Ablauf vorgestellt, die Kommunikations- bzw. Mediationsregeln festgelegt sowie die Rolle des Mediators erläutert und der Auftrag (Mediationsvertrag) an den Mediator erteilt.

 

Phase 2

In dieser Phase werden die Themen der Konfliktparteien (Medianden) gesammelt und jede Partei erhält die Möglichkeit den Konflikt aus seiner Sicht darzustellen. 

 

Phase 3

Die in Phase 2 gesammelten Themen werden im Hinblick auf die zugrundeliegenden Interessen und Beweggründe behandelt. Dies dient im Besonderen dazu, Klarheit in Bezug auf Fakten und Emotionen zu erarbeiten und ein Verständnis für die Ursachen des Konfliktes zu erhellen.

 

Phase 4

Aufbauend auf die Interessen und Bedürfnisse der Parteien werden Lösungsoptionen mittels Kreativitätstechniken, wie z.B. Brainstorming, gesucht und gesammelt. Anschließend werden die verschiedenen Optionen der Streitbeilegung bewertet. Am Ende dieser Phase stehen realisierbare Vorschläge, die von den Parteien als fair erachtet werden.

 

Phase 5

Die in Phase 4 erarbeiteten, realistischen Lösungsoptionen werden in einer vertraglichen Vereinbarung (Mediationsvereinbarung) als endgültige Lösung des Konfliktes dokumentiert. 

 

Kosten der Mediation / Terminvereinbarung

Konflikte können unterschiedliche Ausmaße annehmen. Einige haben nur zwei Beteiligte, andere sind komplexer und bestehen aus mehreren Konfliktparteien. Vor allem in der Wirtschaftsmediation kann sich das Ausmaß des Aufwandes nur in einem Erstgespräch ergeben und dementsprechend eine Kostenprognose erstellt werden.

 

Kostenloses Erstgespräch

Bei Fragen zum Ablauf der Mediation und einer Terminvereinbarung zum Erstgespräch können Sie mich gerne unter 0664 8862 4010 kontaktieren.

 


Impressum:

Informationspflicht according §5 Abs.1 E-Commerce-Gesetz

dewepharma e.U.

Mag. Dr. Dietmar WERNER (Inhaber)

Prinzingerstrasse 4 A-5020 Salzburg

Tel.: +43(0)664 8862 4010

E-Mail: office@dewepharma.at

Internet: www.dewepharma.at

Download
ABG-Consulting.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.5 KB

 

 

Firmenbuchnummer: FN 449179h

Firmenbuchgericht: Landesgericht Salzburg

Aufsichtsbehörde: Magistrat Salzburg

Mitglied der Wirtschafskammer Salzburg, die Tätigkeit unterliegt der Gewerbeordnung und dem Arzneimittelgesetz

UID-Nummer: ATU70349107

Download
Terms & Conditions-Consulting.pdf
Adobe Acrobat Dokument 112.5 KB